Heute habe ich mich der Karosse gewidmet. Nach der Grundierung wurden die Rost- und Stahlstellen mit XF-68 vorgesprayt.
Für mich ist dies das erste Mal, so zu lackieren, mal sehen wohin es führt…
bb1_61

Danach klebte ich die braunen Stellen grob ab und sprühte X-8 drüber. In mehreren Schichten,
so dass man dann an den Rostkanten das Brau noch sehen kann.
bb1_62

Hier mal mit aufgelegter Motorhaube, bei der leider die Farbe samt Haarspray und Unterschicht nicht hielt.  12
bb1_63

Dann mit Ölfarben ein bissi moduliert. Blau, Gelber Ocker, Weiss, Indisch Gelb.
bb1_64

Hier sieht man wo die Reise hingehen soll. Die Karosserieteile sind lose zusammen gesteckt.
Das Teil im Vordergrund gibt eine scharfe Klinge, die unter das Kästchen der hinteren Tür kommt.
Die Klinge ist nach oben klappbar, daher mit Scharnier und Zugöse.

bb1_65

Jetzt kommt noch die Detailbemalung und weitere Effekte, wie Staub und Dreck  großes Grinsen
Dann kommt die Inneneinrichtung in die Karosse (mit Scheibe!)  6

Nachdem man das Gewicht nicht außer acht lassen sollte, wurde hinten die Kiste tiefer gelegt
Die Federn wurde geändert, ist nachher nicht sichtbar
bb1_66

Die Motorhaube habe ich nochmals mit Revells Airbrush Clean entlackt
bb1_67

Zu einem Zombiewagon gehören auch Baseball-Schläger, einen habe ich schon mal an der Beifahrertür angebracht
bb1_68

bb1_69

Nach dem die Haube eine neue Farbe und Rost bekommen hat, habe ich es nochmals zusammen gesteckt.
Zu sehen ist jetzt auch die Windschutzscheibe und das klappbare Stahlschwert an der Seite.
bb1_70

bb1_71

Kleiner Blick in das Innere, zu sehen eine M4…
bb1_72

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das muss leider sein :-) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.